Ausdauer: Laufen in der kalten Jahreszeit

stocksnap_t3jl9dm56g

Wenn es drausen frostig wird und die Tage immer kürzer werden, dann fällt es schwer sich aktiv im Freien zu bewegen. Wer den „inneren Schweinehund“ trotzdem überwinden kann und etwas für seine Fitness tun möchte für den empfiehlt sich das Laufen.

Ein paar wichtige Faktoren sollte man beachten:

  • Nicht nur im Winter sondern generell gilt beim Laufen: „Das Tempo gibt den Ton an.“ Langsam starten bis der Körper warm ist und dann nach und nach steigern. Wer gleich wie ein Marathonläufer lossprinten möchte wird nicht lange Freude am Laufen haben.
  • Richtiges Schuhwerk und helle, reflektierende Kleidung sind im Winter ausschlaggeben um sicher unterwegs zu sein.
  • Besonders in der kalten Jahreszeit empfiehlt es sich durch die Nase zu atmen um somit die Luft -bevor sie in die Bronchien strömt- zu erwärmen und zu befeuchten.
  • Nach dem Training sollte man seine Muskeln noch ausreichend dehnen und sich anschließend eine entspannende warme Dusche gönnen

Fitness: Eine Kombination aus Ausdauer und Kraft

capture

Um seinen Körper fit zu halten reicht es nicht aus jeden Tag nur Laufen zu gehen oder jeden Tag ins Fitnessstudio Gewichte stemmen. Wer seinen Körper fit und gesund halten will, für den ist ein Kombitraining aus Ausdauer und Kraft unumgänglich.

Jeder Mensch ist dabei individuell. Die Einen möchten Fett verbrennen und die Ausdauer steigern, die Anderen möchten sich auf ihren „skinny body“ ein paar Muskeln drauf packen. Doch für beide gilt Ausdauer- und Krafttraining -in Kombination mit ausgewogener Ernährung- führt dabei zum Ziel.

Darum ist es uns auch wichtig nicht nur einseitige Fitnesstipps vorzustellen, sondern eine regelmäßige (wöchentliche) Abwechslung aus Audauer- und Krafttraining zu präsentieren um gemeinsam euer Ziel zu erreichen. Wir starten nächste Woche -passend zur Jahreszeit- mit –> Ausdauer: Laufen in der kalten Jahreszeit.